Vorab: Das Thema Gesundheit ist sehr komplex und Krankheiten können die verschiedensten Ursachen haben und nicht selten kommen mehrere Dinge zusammen. Die zentrale Frage die ich mir immer gestellt habe ist: Wie kann man die Ursachen am besten an der Wurzel packen?

Mir ist klar, dass man niemals alle Ursachen von Krankheiten abdecken kann, daher habe ich mich in den letzten Jahren auf zwei Bereiche spezialisiert, die aus meiner Sicht hohe Erfolgschancen bieten.

Bereich 1: Darmgesundheit und Ernährung (physische, körperliche Ebene)
Bereich 2: Informationsmedizin (informative, geistige, psychische Ebene)
Stacks Image 12

1. Darmgesundheit

"Darm gesund = Mensch gesund, Darm krank = Mensch krank" (Hippokrates von Kos, griechischer Arzt).

In unserem Darm leben ca. 100 Milliarden Bakterien, dass sind 10 mal mehr als der Mensch Zellen hat! Mit einer Länge von bis zu 8m und einer Fläche von 300-400qm gehört der Darm zu den größten Organen in unserem Körper.
Die Hauptaufgabe unseres Darms ist die Verdauung der Nahrung und die Aufnahme von Wasser, Mineralstoffen, Vitaminen und sonstigen Nährstoffen. Wissenschaftliche Studien belegen eine Verbindung zwischen den Mikroorganismen in unserem Darm und allen bekannten Zivilisationskrankheiten. Für mich ist der Darm daher die zentrale Stelle, um die Gesundheit zu fördern oder wieder in den Griff zu bekommen.

Ich empfehle daher jedem, alle 6 Monate eine Darmkur zu machen, bestehend aus einer sanften Darmreinigung und einer Darmsanierung. Ausführliche Informationen zum Thema Darmgesundheit und Darmkur findet Ihr auf meiner Webseite www.darmkur.net

1.1 Ernährung

Die meisten Menschen wissen es… wir sollten schlechte Nahrungsmittel meiden oder darauf verzichten und gesunden natürliche Lebensmittel essen… aber die wenigsten tun es! Für eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise, sollte jeder selbst die Verantwortung übernehmen, hier ein paar grundlegende Tipps:
Was man essen sollte, sind natürliche Lebensmittel, wie:

  • Gemüse aus der Region, als Rohkost oder leicht gedünstet
  • Salate aller Art
  • Kräuter und Gewürze
  • Obst (bitte auf die Menge des Fruchtzuckers achten)
  • Nüsse und Samen (man sagt ca. eine Handvoll pro Tag)
  • Haferflocken
  • Öl in höchsten Qualität "Extra Virgin", kaltgepresst
  • Kokosfett in höchsten Qualität "Extra Virgin"
  • Himalayasalz (natürliches Steinsalz)
  • Stilles Wasser, Quellwasser
  • Wer mag 3-4 mal Fleisch und Fisch pro Woche
Was man meiden oder besser nicht essen sollte:

  • Zu viel Zucker und verarbeitete Nahrungsmittel mit Zucker (vor allem krebskranke Menschen sollten darauf verzichten)
  • Industriell verarbeitetes Öl und Fett (Transfette)
  • Industriell hergestelltes Salz = Natriumchlorid
  • Weizenmehlprodukte und Weizenkeime wegen der Schädlichkeit der Weizenkeim-Agglutinine zu denen auch Gluten gehört. Krankheitsbild: Zöliakie
  • Kuhmilch ist für Kälber und nicht für Menschen. Kuhmilch wird durch künstliche Befruchtung hergestellt. Kuhmilch wird homogenisiert und ultrahoch erhitzt um Keime und Bakterien abzutöten - besser gleich auf Kuhmilch verzichten, es gibt viele pflanzliche Alternativen.
  • Zu viel Schweinefleisch und Wurst (tierische Fette)

2. Informationsmedizin

Das Thema Informationsmedizin ist sehr komplex, deshalb habe ich dazu eine eigene Webseite mit ausführlichen Informationen unter www.biophotonen-laser.de erstellt.

Im Grundsatz geht es um die wissenschaftliche Erkenntnis, dass unsere Zellen durch Licht, sogenannte Lichtquanten oder Photonen, Informationen austauschen. Wenn man davon ausgeht, dass gesunde Zellen mit "richtigen Information" arbeiten und kranke Zellen mit "fehlerhaften Informationen", dann geht es in der Informationsmedizin darum, die Zellen zu reinformieren, um zurück zu einem gesunden Zustand zu kommen oder diesen zu erhalten.

Es geht grundsätzlich um die Selbstregulierung des Körpers, um die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Immunsystems.
Stacks Image 39
Wie das ganze funktioniert und wie man das selbst anwenden kann, wird auf meiner Webseite www.biophotonen-laser.de in einem ausführlichen Video erklärt.

Schlussworte:

Aus meiner Sicht, sollte jeder selbst die Verantwortung für eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise übernehmen und das tun, was man selbst tun kann. Natürlich benötigen wir auch Fachleute, Ärzte und Heilpraktiker die uns helfen und begleiten, wenn wir ernsthaft krank sind. Doch die Hauptverantwortung für unsere Gesundheit liegt in unseren Händen.

Unser Körper heilt sich selbst, unterstützen wir ihn bestmöglich dabei, indem wir ihn täglich mit allem versorgen was er für die Selbstheilung benötigt und gönnen wir uns die Ruhe, die unser Körper braucht, um sich selbst zu heilen. Lernen wir besser auf die Signale unseres Körpers zu hören und entsprechend zu handeln.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Gesundheit

Sascha Ott